Gassi gehen mit dem Frettchen
Frettchen mögen auch Gassi gehen. Gesichert mit Frettchen Geschirr und Leine erkunden sie dann die Welt.

Frettchen sind neugierige und aufgeweckte Tiere, die auch beschäftigt werden wollen. Viele Frettchen lieben die zusätzliche Anregung, die sie beim Gassi gehen erfahren können. Wer genug Platz im Garten hat, kann natürlich mit einem speziellen Gehege für einen Freilauf sorgen, wer aber nicht einen bestimmten Bereich Frettchen-Ausbruchsicher gestalten kann, kann eben mit Frettchengeschirr und Leine die Gegend unsicher machen.

Ausgeführt wird das Frettchen immer im Geschirr. Ein Hundehalsband würde zum einen nicht halten, und selbst wenn, wäre die Verletzungsgefahr einfach zu groß. Gut geeignet sind Frettchen-Geschirre in der H-Form. Bekommt man ein solches spezielles Frettchen-Geschirr nicht, dann funktioniert meist auch ein Hamstergeschirr. An das Geschirr wird eine Leine befestigt, mit dem das Frettchen dann ausgeführt wird.

Frettchen mit Geschirr und Leine beim Gassi gehen sichern

Frettchen Geschirr und Leine
Beim Gassi gehen müssen Frettchen mit Geschirr und Leine gesichert werden.

An das Geschirr sollte man das Frettchen langsam gewöhnen und mit dem Einsatz von Frettchen-Leckerlis arbeiten. Bevor es zum Gassi gehen vor die Tür geht, erfolgen erst einige Trockenübungen zur Gewöhnung in der Wohnung selbst. Dabei sollte das Geschirr so angelegt werden, dass man zwischen Gurt und Bauch gerade so einen Finger durchstecken kann. Wehrt sich das Frettchen nicht mehr, wird auch mal die Leine befestigt und man dreht eine Proberunde durch die Wohnung. Erst wenn sich das Frettchen an das Gefühl Geschirr bzw. angeleint zu sein gewöhnt hat, kann es nach draußen gehen.

Gassi gehen mit dem Frettchen besser im Wald

Hat sich das Frettchen erst einmal an das Geschirr gewöhnt, dann kann man mit dem Tier raus vor die Tür. Dabei sollte man aber die Vorlieben eines solchen Tieres berücksichtigen. Auf einer flachen Ebene ohne Möglichkeiten sich zu verstecken, am besten noch am Himmel kreisenden Vögeln, wird sich das Frettchen kaum wohl fühlen. Besser geeignet sind Plätze, bei denen das Frettchen das Gefühl von Schutz hat. Also unter einer Baumgruppe, am besten noch neben einer dichten Hecke. Droht Gefahr, sollte man dem Frettchen aber nicht gestatten, ins Gebüsch zu verschwinden, sondern am Besten hat man dafür eine Frettchentasche oder einfach nur eine Baumwolltasche dabei, in die man das Frettchen in Sicherheit bringen kann. Zeckenzange für Frettchen.

Siehe auch: Frettchen Shop.