Frettchen erfreuen sich doch einer recht großen Beliebtheit als Haustier. Anders als bei Katze oder Hund ist meist aber die Unwissenheit bei Neu-Frettchen-Haltern recht groß. So ist ein Frettchen nicht wirklich für die Einzelhaltung geeignet und ein solches dämmerungsaktives Tier braucht nicht nur Platz, sondern auch viel Zuwendung seines Menschen. Außerdem sollten Frettchen unbedingt kastriert werden.

Frettchen
Mehrere Frettchen beieinander. Frettchen sollte man nie alleine halten.

Beim Frettchen handelt es sich um die domestizierte Form des wildlebenden Iltis (es gibt auch eine Frettchenart mit dem Namen Iltis). Frettchen gehören damit zu den Marderartigen. Ursprünglich wurden Frettchen bei der Jagd eingesetzt, heute gibt es eben auch Haustiere. Wie viele Frettchen Arten gibt es?.

Vor dem Frettchen Kauf

Wie viele andere Haustiere auch werden Frettchen häufig unüberlegt angeschafft. Und so wird aus einem süßen kleinem Jungfrettchen schnell ein Problemfrettchen, das dann leider beim Tierschutz landet. Wie Hunde und Katzen auch sind Frettchen keine Spielzeuge. Sie eignen sich weder als Spontankauf noch als unüberlegtes Geschenk. Schon gar nicht sollte ein Frettchen unter den Weihnachtsbaum gelegt werden. Zum einen werden solche verschenkten Frettchen häufig im Sommer zur Urlaubssaison oft entsorgt, zum anderen ist die turbulente Weihnachtszeit nun wirklich keine gute Zeit, um sich ein Haustier neu anzuschaffen. Das gilt für Frettchen wie auch für Hunde, Katzen und alle anderen Tiere. Wobei Frettchen Welpen vor allem im Sommer verkauft werden. Abgegeben werden diese Tiere häufig dann, wenn sie geschlechtsreif und damit auch noch anstrengend geworden sind.
Artgerechte Haltung Frettchen

Wie viele Frettchen sollte man halten?

Auch wenn man sich den ganzen Tag um sein Frettchen kümmern kann, sollte man die kleinen Kobolde nicht alleine halten. Mindestens Paarweise sollte man Frettchen halten, denn der Mensch kann bei aller Zeit und Hinwendung für seinen tierischen Mitbewohner nie den Artgenossen ersetzen.
Einzelhaltung von Frettchen

Beliebtheit von Frettchen

Frettchen sind zwar sehr wuselig, aber eben auch sehr possierlich. Beliebt sind sie als Haustiere, da sie sich schnell zahm abrichten lassen. Dennoch haben sie weiterhin ihren verspielten Charakter.

Frettchen zähmen

Ein Frettchen lässt sich kaum erziehen wie ein Hund, aber die Tierchen lassen sich mit Futter durchaus Zähmen. Mit Futter gewöhnt sich ein Frettchen schnall an seinen Menschen und natürlich auch daran, zu kommen, wenn der Mensch ruft, vorausgesetzt, es darf sich dann eine Leckerei erhoffen. Diese Art von Erziehung kann man sich auch zu Nutze machen, wenn es um die Nutzung der Frettchen Toilette geht.

Anpassungsfähige Frettchen

Frettchen gehören zu den dämmerungsaktiven Haustieren. Damit sind sie weder tagaktiv und auch nicht nachtaktiv (wie zum Beispiel der Hamster). Obwohl Frettchen dämmerungsaktiv sind, passen sie sich aber auch ihren Haltern an. Hat dieser also überwiegend tagsüber Zeit, dann hat das Frettchen damit wenig bis keine Probleme. Genug Schlaf muss es natürlich trotzdem bekommen, bis zu 18 Stunden sind es pro Tag, die ein Frettchen so verbringt.

Lebenserwartung Frettchen

Bei guter Haltung und Pflege kann ein Frettchen acht bis zehn Jahre alt werden.

Kosten Frettchen

Zu den Kosten für die Anschaffung eines Frettchens kommt neben den Lebenshaltungskosten (Futter, Frischfutter, Frettchen Leckerli, Käfigeinlagen, Katzenstreu für die Toilette etc.) auf jeden Fall noch die einmalige Ausgabe für die Kastration. Frettchen müssen kastriert werden. Ansonsten stinkt der Rüde und die Fähe stirbt mit hoher Wahrscheinlichkeit. Denn weibliche Frettchen, Fähen genannt, bekommen ohne Kastration die sogenannte Dauerranz und diese endet meist tödlich, außer sie kann noch rechtzeitig, dass heißt sofort operiert werden. Und statt auf eine gefährliche Operation zu setzen, um das Leben seines Frettchens zu retten, sollte man dann doch eher zur notwendigen Kastration greifen.
Siehe auch: Zubehör für Frettchen

An monatlichen Kosten kann man bei zwei Frettchen mit etwa 50 Euro rechnen. Mehr geht natürlich immer und hängt davon ab, ob man seinem Frettchen zum Beispiel auch regelmäßig Lebendfutter etc. gönnt und welches Katzenstreu man für die Toilette verwendet. Und natürlich tut es für die Käfigeinlage auch alte Baumwolltücher.

Pflege Frettchen

Wie bei den meisten Hunden und Katzen steht auch beim Frettchen mindestens zwei Mal im Jahr ein Fellwechsel an. Gerade in dieser Zeit kann man sein Frettchen mit einer entsprechenden Kurzhaarbürste für Frettchen gut beim Fellwechsel unterstützen. Vor allem im Frühjahr, wenn dem Frettchen die dicke und helle Unterwolle, die im Herbst gewachsen ist, wieder ausgeht und Platz für das etwas dunklere Sommerfell macht.

Zum Bürsten kommt noch das Krallenschneiden bei den Frettchen. Das muss regelmäßig erfolgen, da zu lange Krallen ein großes Verletzungsrisiko in sich tragen. Außerdem müssen bei den meisten Frettchen auch die Ohren gesäubert werden.

Gewicht und Größe Frettchen

Männliche Frettchen (Rüden) werden etwa 35 bis 55 Zentimeter groß. Sie erreichen dabei ein Gewicht von bis zu zwei Kilogramm. Weibliche Frettchen (Fähen) werden nur 25 bis 40 Zentimeter groß. Ihr Gewicht liegt dann bei etwa einem Kilogramm.

Einlage für Frettchenkäfig

Stroh und Heu sollte man besser nicht in den Frettchenkäfig als Einlage geben. Besser geeignet sind alte Tücher (Bettlaken, Handtücher, Decken, T-Shirts etc.). Die Gefahr ist zu groß, dass ein Frettchen etwas Streu oder Heu verschluckt. Das kann zu einem Darmverschluss führen. (Frettchen Geruchsentferner).

Frettchenkäfig wie oft reinigen?

Den Frettchenkäfig bzw. ein Frettchen Gehege sollte man mindestens einmal wöchentlich reinigen. Länger als zwei Wochen sollte man diese Reinigung auf keinen Fall aufschieben. Frettchen und Stubenreinheit.

Mehr über Frettchen: Frettchen Bücher und Frettchen Ebooks.